1744 - 1904


1744
Zum ersten Mal wird der Namen des Gasthauses « Schlößle » genannt. Besitzer war Josef Anton Vetter, ein Sohn des damaligen Engel-Wirts mit gleichem Namen.

Weitere Eigentümer oder Wirte in der nachfolgenden Zeit:
Wittmer, Stiefvater, Meder, Heine, Hall, Neininger

1827
Als « Schlößlewirt » wird J. A. Vetter am 15.02.1827 zum Bürgermeister und Landtagsabgeordneten gewählt.
(Quelle:« Der Magistrat von Villingen » 1968, von Dr. J. Fuchs, Stadtarchivar)

1835
In diesem Jahr erwirbt der erst 20-jährige Benedikt Hirt das gesamte Anwesen aus einer Versteigerung für 6000 Gulden.

1871
Wilhelm Häßler, Schlösslewirt, stirbt mit 47 Jahren.

Gant (Konkurs) der Wittwe des Schlößlewirts Wilhelm Häßler in Villingen am 14.10.1871.

Das „Schlößle“ wird bei einer Zwangsversteigerung mit 6000,00 fl. (Gulden??) taxiert.

1872
Bericht im «Der Schwarzwälder» am 25.1.1872:

Aus der Gantmasse des Schlösslewirts Häßler werden am 20. Februar im alten Rathaussaal sein dreistöckiges Wohnhaus samt dem unter dem Hause von Klingele befindlichen Keller, auf dem Haus ruht die Realwirtschaftsgerechtigkeit, sowie der dem Haus gegenüberliegende Garten mit Wagenschopf und Dunglage, versteigert.

1873
In einer Gründungsversammlung im « Schlößle » wird Anfang des Jahres 1873 der Kriegerverein ins Leben gerufen.

1892
Von diesem Jahr an bis 1939 ist das „Schlößle“ das Zunftlokal der Narrozunft Villingen.

1897
Veranstaltungen:

  • 28.02.1897 ~ Generalversammlung der Narrozunft Villingen, 4 Uhr
  • 1902
    Veranstaltungen:

  • 26.01.1902 ~ Generalversammlung der Narrozunft Villingen, 4 Uhr



  • Geschichten der Gegenwart


    <
    Schlössle Villingen  •  Schlösslegasse 9  •  78050 VS-Villingen  •  07721 - 9167015

    www.schlössle-villingen.de